Zurück von der Jugendbuchwoche Wolfenbüttel!

lesedrache-200dpi-e1355731933275So, die 8. Kinder- und Jugendbuchwoche in Wolfenbüttel liegt hinter mir, und wie immer war es das pure Vergnügen, auch wenn mir das Vorlesen (zu gleichen Teilen aus Kailani, wie aus Der Schatz der gläsernen Wächter) aufgrund einer leichten Erkältung nicht immer ganz leicht fiel.

Meine erste Lesung fand am Dienstag vor der Klasse 5a des Gymnasiums Große Schule statt, wo ich für einen krank gewordenen Kollegen einsprang. Es war das allererste Mal, dass ich aus Kailani vorlas; ich war mehr als ein bisschen nervös. Aber als sich die Kids nach dem ersten Kapitel vorbeugten und fragten: „Sie lesen aber noch ein Kapitel, oder? ODER?“ war ich einigermaßen beruhigt.

Der Mittwoch war zwar lesungsfrei, dafür traf man sich in geselliger Runde zum Lesecafé in der Wolfenbütteler Stadtbücherei, wo ich mit einem jungen Fan über den Schatz und die Kenlyn-Chroniken plauderte. Er half mir sogar dabei, eine grundsätzliche Entscheidung zu treffen, was den Verlauf weiterer Kenlyn-Abenteuer angeht – sollte ich jemals dazu kommen, sie aufzuschreiben.

Donnerstag folgte dann ein Marathon mit gleich drei Lesungen hintereinander – an der IGS Henriette Breymann, dann am Theodor Heuß-Gymnasium – und anschließend noch einmal an der Großen Schule, diesmal allerdings vor der Klasse 5c.

Anschließend war ich völlig geschlaucht und fragte mich, wie Kollegen mit sechs oder sieben Lesungen pro Tag das durchhalten können. Sie genießen meine absolute Hochachtung dafür.

Am Freitag folgte dann die letzte Lesung, wieder an der Großen Schule, und zwar vor der Klasse 6b. (Ein Foto davon seht ihr weiter unten – danke an Dorothee Flachsbart für den Schnappschuss!) Und ja, es hat so viel Spaß gemacht, wie das Bild verspricht.

Anschließend ging es direkt nach Hause, zwecks Mittagessen – und ein paar Stunden Schlaf nachholen.

Und das war sie, meine dritte Jugendbuchwoche in Wolfenbüttel. Ich möchte mich hier noch einmal bei Ille Schneider, Frau Drewes und allen anderen Veranstaltern und Mitarbeitern der Jugendbuchwoche bedanken und sämtliche Kollegen grüßen: Es war wie immer ein Vergnügen, euch zu sehen – und euch zuzuhören!

So, aber nun steht wieder Garlyn: Das Schattenherz auf dem Programm. Und auch dazu gibt es bald einige Neuigkeiten!

 

Der Mitternachtsdetektiv: Das Cover und Kapitel drei

Mitternachtsdetektiv Kai Hellmann ermittelt weiter. Jetzt auch mit einem Cover!

Das genial-pulpige Motiv stammt von Künstler Colin M. Winkler, der Besuchern dieses Blogs kein Unbekannter sein dürfte. Er übernahm bereits die Covergestaltung für meinen Roman Der Schatz der gläsernen Wächter, sowie das Hörspiel Narbenhaut – und zeichnete für das Art Design unseres Animationsprojekts Vayu verantwortlich.

Hier könnt ihr in Kapitel drei des Buches schmökern. Für alle die jetzt erst in die Geschichte einsteigen können Kapitel eins und Kapitel zwei noch einmal nachlesen. Ich wünsche euch viel Spaß!

[scribd id=113881737 key=key-28ld2nepu4pkrq23672w mode=scroll]

Der Schatz der gläsernen Wächter – Klappentext, Leseprobe und mehr

Vor viertausend Jahren begann das Zeitalter des Ælon. Mithilfe dieser geheimnisvollen Energie wurden fliegende Paläste geschaffen, beseelte Maschinen – und Waffen, die ganze Städte auslöschen konnten.
Nun ist alles Ælon aufgebraucht – beinahe. Denn einige der Wunder und Schrecken von damals existieren noch immer: verborgen vor den Augen der Welt, versteckt in uralten Tempeln und versunkenen Palästen …

Im Königreich Miloria lebt Kriss, die Tochter der berühmten Archäologin Brialla Odwin und mit sechzehn Jahren selbst eine geachtete Archäologin. Für viele gilt sie als Wunderkind, aber Kriss sagt, sie hat einfach nur ein gutes Gedächtnis – und eine noch bessere Lehrerin.

Von einer Ausgrabung in einem alten Wüstentempel zurückgekehrt, erhält Kriss von der wohlhabenden Baronin Nejana Gellos den Auftrag, die sagenumwobene Insel Dalahan zu finden. Viele sind auf der Suche nach der Insel verschollen – so auch Kriss’ Mutter, ebenfalls Archäologin. Begleitet von dem ehemaligen Straßenjungen Lian macht sich Kriss auf die gefahrvolle Suche. Dabei ist ihr der abtrünnige General Ruhndor dicht auf den Fersen – und er wird vor nichts Halt machen, um die Insel zu finden.

Der Schatz der gläsernen Wächter ist ein Fantasyabenteuer für Leser jeden Alters (All Ages, wie es so schön auf Neudeutsch heißt).

Kriss’ Welt und ihre Geschichte sind voll von exotischen Schauplätzen, versunkenen Ruinen, uralten Maschinen, Luftschiffen, Ungeheuern und Verfolgungsjagden. Unnötig zu sagen, dass ich eine Menge Spaß beim Schreiben hatte. Und ich hoffe, das überträgt sich auch auf den Leser.

Wann wird das Buch erscheinen?

Als Veröffentlichungsdatum ist Ende September angepeilt.

Wo kann ich den Roman kaufen?

Der Schatz der gläsernen Wächter erscheint zunächst exklusiv als eBook bei Amazon.de im mobi-Format und auf der eBook-Plattform Antholo.de im epub-Format. Weitere Anbieter folgen.

Was kostet der Roman?

5,99 Euro, bei einem Umfang von gut 450 Seiten.

Gibt es eine Möglichkeit, vorab in dem Roman zu schmökern?

Natürlich! Eine Leseprobe in Form des ersten Kapitels könnt ihr hier herunterladen:

Für den Amazon-Kindle.

Im Epub-Format.

Als PDF.

Weitere Leseproben folgen, behaltet einfach diesen Blog im Auge. Oder die Facebook-Seite des Romans.

Ich besitze leider keinen eBook-Reader. Kann ich das Buch trotzdem lesen?

Keine Bange! Für Kindle-Bücher gibt es jede Menge Gratis-Apps für verschiedene Geräte bei Amazon.de, auch für den PC. Diese findet ihr hier.

Wer den Firefox benutzt, kann EPUB-Dateien z. B. direkt über das Add-On namens „EPUBReader“ im Browser lesen. Klickt einfach hier.

Also dann – ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!